Aktuelles Baby & Kind DIY Familie

AUF AUGENHÖHE | DIY Waschtisch nach Montessori

23. Februar 2020
DIY Montessori Waschtisch ǁ fink & feder

Wenn man sich überlegt, man wäre so klein, wie ein Kind und würde die Welt aus ihren Augen sehen, was würdet Ihr sehen?

Alles ist viel zu groß, viel zu hoch, unerreichbar und man braucht immer Hilfe. Und das fühlt sich überhaupt nicht gut an! Viel mehr Freude an allem haben die Kinder, wenn sie etwas selber machen können. Ohne Hilfe. Das ist doch einfach toll fürs Selbstbewusstsein. Maria Montessori hat das sehr gut erkannt und geht in Ihrer Pädagogik auf die Kinder ein. Sie möchte durch eine kindgerechte Umgebung den Kindern die Möglichkeit geben, selbständig und ohne Hilfe Aufgaben bewältigen zu können.

Ganz nach dem Motto: „Hilf mir, es selbst zu tun.“

Bisher habe ich Lotta immer zu unserem Waschtisch hochgehoben, was weder für sie noch für mich optimal war und keine Lösung auf Dauer. Deshalb war ich sofort von der Idee begeistert, für Lotta einen eigenen Waschtisch auf ihrer Höhe zu bauen.

Unser Bad ist ausreichend groß, aber nicht riesig und es gab nur einen möglichen Platz für diesen Waschtisch. Der ist zwar nur 35 cm breit, bietet aber Platz für alles, was Lotta momentan für ihre Pflege braucht.

Da Lotta mit ihren eineinhalb Jahren noch sehr klein ist, habe ich mir überlegt, was für sie am praktischsten ist. Es darf eine Herausforderung sein, aber diese sollte ihren Fähigkeiten entsprechend und sie nicht überfordern. Sie soll ja Spaß daran haben.

Den Waschtisch haben wir aus Restholz von unserem Waschtischunterschrank gebaut. Die einzigen Sachen, die ich besorgen musste, war eine kleine Edelstahlschüssel und einen Spiegel. Die kleine Seifenschale, Handtuch, Körbchen und die restlichen Utensilien hatte ich bereits zu Hause.

DIY Montessori Waschtisch ǁ fink & feder
DIY Montessori Waschtisch ǁ fink & feder
DIY Montessori Waschtisch ǁ fink & feder

Wie ist unser Ablauf?

Wir handhaben es aktuell so, dass ich Lotta morgens, abends und immer nachdem sie auf dem Töpfchen war, etwas warmes Wasser in die Schüssel fülle. Sie macht sich dann die Hände nass und ich biete ihr die Schale mit der Seife an. Sie nimmt sich die Seife und verteilt sie in den Händen, dann gibt sie sie mir wieder zurück oder legt sie selbst in die Seifenschale. Die Schale stelle ich erstmal weg. Dann wäscht sie sich nochmal die Hände im Wasser, wäscht sich noch mit den Händen das Gesicht oder zumindest den Mund. Dann trägt sie die Schüssel zur Badewanne und kippt sie aus und wir brausen sie noch zusammen mit der Handbrause aus. Beim Tragen benötigt sie noch etwas Unterstützung, da sie die Schüssel noch sehr schief hält. Ich gib ihr aktuell auch noch kurze präzise Anweisungen, bis sie den Ablauf kennt und die Schritte nacheinander kennt. Nach dem Wasser ausschütten holt sie das Handtuch aus dem Körbchen, trocknet sich Hände und Gesicht ab und wischt damit auch um das Waschbecken herum das Wasser weg. Aktuell habe ich nur ein Handtuch, irgendwann biete ich ihr ein Handtuch für Hände & Gesicht und eins für Waschtisch & Boden an. Momentan finde ich aber eins ausreichend, mit zwei wäre sie aktuell noch überfordert.

Als nächstes werde ich ihr auch eine kleine Kanne anbieten, die ich mit Wasser fülle, mit der sie sich die Schüssel selber füllen kann. Dabei lernt sie auch, mit dem Gewicht der Kanne und des Wassers umzugehen und lernt, wie schnell sie das Wasser in die Schüssel kippen muss, damit es nicht überschwappt. Aber eins nach dem anderen…

Wir nutzen das Waschbecken jetzt seit etwa einer Woche und ich bin total positiv überrascht, wie schnell der Ablauf so gut klappt. Ich habe mit regelmäßigen Überschwemmungen im Bad gerechnet und dachte Lotta plantscht viel mehr mit dem Wasser. Aber das war wirklich nur die ersten Male der Fall. Sie hat ziemlich schnell angefangen, behutsam die Hände im Wasser zu waschen, die Seife nur kurz in den Händen zu reiben und dann zurückzulegen. Da sie das Auskippen der Schüssel genauso spannend findet, wie das Händewaschen, verbringt sie nicht sehr viel Zeit mit Hände & Gesicht waschen. Der ganze Prozess dauert wirklich nur etwa fünf Minuten. Die Hände abtrocken macht sie nicht immer gerne, aber das finde ich auch nicht weiter schlimm.

Nach dem Händewaschen bürstet sie sich meistens noch die Haare, dann geht´s zum Zähneputzen.

Das Zähneputzen machen wir noch gemeinsam. Ich lasse sie zwar zuerst selbst putzen, gehe aber dann nochmal überall drüber, was inzwischen auch kein Problem mehr ist. Oft singe ich ein Lied dazu oder lasse sie währenddessen mit einer zweiten Zahnbürste meine Zähne putzen. Das findet sie immer besonders toll.

Ich bin jedenfalls richtig glücklich mit dem Waschtisch und Lotta hat richtige Freude daran, sich selbst waschen zu können. Das ist einfach so schön, mit anzusehen.

DIY Montessori Waschtisch ǁ fink & feder
DIY Montessori Waschtisch ǁ fink & feder
DIY Montessori Waschtisch ǁ fink & feder
DIY Montessori Waschtisch ǁ fink & feder

Was braucht ihr für Euren Montessori-Waschtisch?

Wenn Ihr auch einen Montessori-Waschtisch bauen wollt, müsst ihr nicht unbedingt Holz kaufen oder den Waschtisch selber bauen. Vielleicht habt ihr einen Stuhl, den ihr nicht mehr benötigt und dafür verwenden könnt oder ein Tischchen in der passenden Höhe oder das ihr auf die richtige Höhe anpassen könnt durch z. B. das Kürzen der Stuhl- oder Tischbeine . Die Schüssel muss nicht unbedingt eingelassen werden, sondern kann auch einfach oben auf den Tisch/Stuhl gestellt werden. Es gibt ganz viele unterschiedliche Möglichkeiten und es gibt kein richtig oder falsch, Ihr könnt ganz kreativ werden. Hauptsache es passt für Euch und Euer Kind.

Falls ihr aber trotzdem einen Waschtisch bauen wollt, habe ich hier eine kurze Anleitung für Euch, wie wir unseren gebaut haben. Unser Waschtisch ist 50 cm hoch und 35 cm breit und tief.

Material
  • Holzplatten aus dem Baumarkt, etwa Dicke 18 mm (z. B. Tanne/Fichte-Bretter, 3-Schichtplatte oder Birke Multiplex. Birke Multiplex hat den Vorteil, dass es sich durch die vielen Schichten bei Feuchtigkeit nicht verzieht, deshalb haben wir uns dafür entschieden)
  • Lasur oder Hartöl (wir haben Hartöl verwendet, es dringt tief ins Holz ein, schützt das Holz vor Feuchtigkeit und ist zudem für Kinder unbedenklich)
  • Leim & Dübel oder Schrauben
  • Edelstahlschüssel, Durchmesser 20 cm
  • Spiegel
  • Seifenschale & kleine Seife
  • Körbchen oder Haken
  • kleines Handtuch
  • Haarbürste, evtl. auch in einem Körbchen
  • Zahnbürste & Becher
Und so geht’s

Das Holz entsprechend dem gewünschten Maß zusägen und entlang der Ränder leicht abschleifen.

In die Tischplatte mit der Stichsäge ein Loch entsprechend dem Durchmesser der Schüssel sägen, sodass der Rand der Schüssel außen aufliegt.

Die Seitenteile haben wir mit Leim und Dübeln verbunden, Ihr könnt aber auch einfach Schrauben verwenden.

Auf die Hälfte der Höhe haben wir nochmal ein Regalbrett angebracht, was zusätzlich Stabilität verleiht.

Wenn der Leim getrocknet ist, kann der Waschtisch geölt werden, wir haben zwei Mal geölt, das riecht vollkommen aus.

Wenn das Öl eingezogen ist, etwa nach einem Tag, kommt der schöne Teil und ihr könnt den Waschtisch mit den Utensilien bestücken und den Waschtisch benutzen.

Ich wünsche Euch ganz viel Freude damit.

Habt Ihr schon einen Montessori-Waschtisch oder wollt Ihr Euch einen bauen? Lasst mir gerne einen Kommenta da, ich freu mich!

Habt es schön & bis bald,

Eure Bianca

DIY Montessori Waschtisch ǁ fink & feder

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply