Desserts Rezepte

REZEPT | Bratapfel-Tiramisu – das Highlight an Weihnachten!

26. Dezember 2017
Bratapfel-Tiramisu

Dieses Jahr habe ich mir besonders viele Gedanken über das Weihnachts-Menü gemacht, da wir Weihnachten dieses Jahr in unserem neuen Häuschen feiern und wir an Heiligabend und auch am ersten Weihnachtsfeiertag ganz viele Gäste bei uns zu Besuch hatten. Ich liebe es über alles, die Tiefen des Pinterests nach Rezepten zu durchstöbern und mir ein leckeres Menü zusammenzubasteln, mit dem ich meine Gäste beglücken kann.

An Heiligabend gab es schon die ersten Leckereien. Zur Vorspeise kredenzte ich Ziegenkäsenocken in Mandelblättchen auf Roter Beete mit grüner Pesto. Als Hauptgang gab es saftiges Seelachsfilet mit knuspriger Kräuterkruste, dazu Blätterteigtäschchen gefüllt mit Wirsing. Als Abschluss gab es eine erfrischende Mohn-Orangen-Creme mit Honig-Mandeln.

Ich muss sagen, das Menü war richtig lecker und ein Gang hat super zum nächsten gepasst. Zu alldem war es sogar noch ganz gesund, also ein gutes-Gewissen-Weihnachtsmenü sozusagen. Ich bin also nicht verantwortlich, wenn am nächsten Tag ein paar Pfündchen mehr auf der Waage erscheinen. Aber wer wiegt sich denn auch schon an Weihnachten?

Aber jetzt zum absoluten Weihnachtsliebling. Das Highlight gab es erst nach dem Raclette-Geschlemme am ersten Weihnachtsfeiertag.

Ich war ja schon vor dem Probieren überzeugt, dass das Dessert, das ich ausgesucht habe, super lecker schmeckt. Dass das Bratapfel-Tiramisu aber wirklich soooo überragend gut ist, das hat sogar mich überrascht.

Das Tiramisu ist eine Kombination aus saftigen Elisenlebkuchen, geschichtet mit vanilligen Apfelstückchen mit einem Kleks cremiger Quark-Mascarpone-Masse und getoppt mit einem knusprigen Mandelblättchen-Häubchen…

Na läuft Euch schon das Wasser im Mund zusammen?

Dann ganz schnell ab in die Küche mit Euch….

Zutaten für etwa 8 kleine Gläschen

Für den Boden

200 g Elisenlebkuchen, ich habe die mit dem Schokoboden genommen
6 EL Apfelsaft oder gemischt mit Amaretto

Für die Bratapfelmasse

300 g Äpfel, geschält & entkernt
1 Päckchen Vanillesoße zum Kochen
50 g Zucker
100 g Apfelsaft
1 TL Zimt

Für die Creme

250 g Mascarpone
250 g Magerquark
200 g Schlagsahne
50 g Milch
1 EL Vanillezucker

Für das Mandelhäubchen

100 g Mandelblättchen
3 EL Zucker
1 EL Butter

Die Äpfel klein würfeln und in einen Topf geben. Das Soßenpulver mit Zimt, Zucker und Apfelsaft glattrühren und zu den Äpfeln geben. Dann alles für eine viertel Stunde köcheln, bis die Äpfel weich sind, danach abkühlen lassen.

Währenddessen in einer Pfanne die Butter schmelzen und darin die gehobelten Mandeln mit Zucker leicht karamellisieren. Anschließend auf Backpapier legen und abkühlen lassen.

Die Lebkuchen leicht zerbröseln und mit dem Apfelsaft vermengen. Dann die Masse auf kleine Gläschen verteilen. Ich nehme immer die kleinen IKEA-Teelichtgläschen, davon gibt es ca. 8 Stück. Wenn ihr etwas größere Gläschen nehmt, gibt es etwas weniger.

Zum Schluss die Sahne steif schlagen und mit Mascarpone, Magerquark, Milch und Vanillezucker verrühren.

Jetzt wird alles in die Gläschen geschichtet: Auf die Lebkuchenmasse kommen die Apfelstückchen und darauf die Creme.

Vor dem Servieren gebt ihr die Mandelblättchen oben drauf und fertig ist das Bratapfel-Träumchen.

Das Dessert ist perfekt für jeden Anlass im Winter, ob Weihnachten, Silvester oder einfach nur mal so…

Lasst es Euch schmecken!

Bratapfel-Tiramisu

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply