DIY

DIY | Minimalistischer Christbaumschmuck

22. Dezember 2018
Minimalistischer Christbaumschmuck DIY ǁ fink & feder

Dieses Jahr kann ich zum Glück noch einen Weihnachtsbaum aufstellen. Nächstes Jahr ist das mit unserem kleinen Frollein bestimmt nicht mehr ganz so einfach und dem guten Baum wird’s dann bestimmt an den Kragen gehen. Deshalb freue ich mich dieses Jahr umso mehr, einen Baum zu stellen.

Beim Weihnachtsbaum bin ich sehr eigen. Ich habe eine ganz ganz bestimmte Vorstellung, wie der auszusehen hat. Meinem Mann würde es gar nicht erst einfallen, einen Baum zu kaufen, da er genau weiß, dass er sowieso den falschen mit nach Hause bringen würde. Mein Baum darf nicht zu groß sein, muss perfekt verteilte und ganz buschige Äste haben, unter der Krone darf kein kahles Stück sein, er muss ein saftiges Grün haben – es muss einfach Weihnachtsbaum-Liebe auf den ersten Blick sein.
Dieses Jahr ging das so was von fix. Ich bin zum Weihnachtsbaum-Händler meines Vertrauens gefahren, habe gesagt, was ich will und drei Bäume später hatte ich meinen perfekten Baum. Gentleman wie der Verkäufer war, hat er mir den auch gleich ins Auto gepackt, da er mir wohl angesehen hat, dass ich mit Baby auf einem Arm nicht auch noch einen Weihnachtsbaum tragen kann.

Daheim angekommen, habe ich ihn auch gleich aufgestellt, die Lichterkette drumrum geschwungen und meinen liebevoll gebastelten Christbaumschmuck drangehängt.

Ich hatte die letzten Jahre immer grüne und braune Kugeln, eigentlich ganz schön, die Farbkombi gefällt mir auch immer noch gut, aber ich hatte einfach keine Lust auf Kugeln. Einige Tage später hat sich das auch als großes Glück herausgestellt. Ich war unterwegs und mein Mann schrieb mir plötzlich, dass er gerade zu Tode erschrocken ist, weil der Weihnachtsbaum umgekippt ist. Hoppla!

Da ich ja ein Fan von schwarz, weiß, grau und braun bin, hat mein Christbaumschmuck – oh Wunder – genau diese Farben. Und da nichts glitzert und blinkt, außer der Lichterkette, sieht das nicht so überladen aus, sondern ganz dezent, minimalistisch schick.

Minimalistischer Christbaumschmuck DIY ǁ fink & feder

Tannenbäume aus Filz & Kork

Für die Tannenbäume benötigt ihr

grauen Filz
Kork-Stoff oder brauner Stoff
Füllwatte
grauer Faden
Stecknadeln

Je Tannenbaum zwei Dreiecke aus Filz ausschneiden. Für die kleinen Tannenbäume habe ich Dreiecke mit 6 cm Breite und 7 cm Höhe, bei den großen mit 8 cm Breite und 9 cm Höhe geschnitten.

Aus dem Kork Streifen schneiden. Für die kleinen Tannenbäume 1,5 x 6 cm, für die großen Tannenbäume 2 x 8 cm.

Beide Filz-Dreiecke aufeinanderlegen und mit Stecknadeln die seitlichen Ränder zusammenstecken, unten offenlassen und ein wenig Füllwatte in die Öffnung stopfen. Hier reicht wirklich ein ganz kleines bisschen, nur so dass man eine Wölbung sieht.

Den Korkstreifen doppelt legen, das offene Ende als Stamm unten zwischen die beiden Filzlagen schieben und auch wieder mit Stecknadeln feststecken.

Am Ende das Filzdreieck entweder von Hand oder mit der Nähmaschine einmal mit einem geraden Stich umnähen.

Am Schluss noch ein Faden zum Aufhängen oben an den Baum befestigen.

Minimalistischer Christbaumschmuck DIY ǁ fink & feder

Sterne aus Salzteig

Salzteig geht ganz einfach und besteht nur aus drei Zutaten: Mehl, Salz und Wasser im Verhältnis 2:1:1.

Ich habe für meine Sterne folgende Menge genommen

2 Tassen Mehl
1 Tasse Wasser
1 Tasse Salz

Das Mehl und das Salz in einer Schüssel verrühren.

Das Wasser hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Der Teig sollte nicht an den Händen kleben. Falls doch, noch etwas Mehl hinzufügen.

Den fertigen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 0,5 cm dick ausrollen. Wenn er zu dünn ist, bricht der Teig nach dem Trocknen schneller.

Zum Ausstechen können ganz normale Plätzchen-Ausstecher verwendet werden.

Die ausgestochenen Anhänger auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Dann mit einem Saschlik-Spieß ein Loch zum Aufhängen in den Anhänger stechen. Das Loch sollte groß genug sein, um einen Faden durchzuziehen.

Anhänger trocknen oder backen

Salzteig sollte man ganz langsam backen, da der Teig durch große Hitze schnell rissig wird oder Blasen bildet.

Wer genügend Zeit und Platz hat, kann den Teig mehrere Tage an einem warmen Ort, zum Beispiel in der Nähe der Heizung an der Luft trocknen.

Schneller geht das Backen im Backofen.

Dazu werden die Backbleche für 30 Minuten bei 60 Grad Celsius gebacken, danach 30 Minuten bei 100 Grad Celsius und danach zwei Stunden bei 120 Grad Celsius.

Wenn der Teig auf der Unterseite mittig vom Anhänger durchgetrocknet ist, sind die Anhänger fertig.

Wer mag, kann jetzt die Anhänger noch bemalen. Hierzu eignen sich Wasserfarben und am besten lackiert man mit wasserbasiertem Klarlack nach.

Ich habe darauf verzichtet, da ich die Sterne ganz schlicht wollte und da der Teig nach dem Backen schon weiß ist, fand ich das perfekt.

Minimalistischer Christbaumschmuck DIY ǁ fink & feder

Holzkringel

Für die Holzkringel benötigt Ihr

10 Holzperlen mit 1 cm Durchmesser
10 cm stabiler Basteldraht
Schnur oder Faden zum Aufhängen

Die Holzperlen auf den Draht fädeln und beide Enden miteinander verdrehen, um den Ring zu schließen. An diesem Verschluss einen Faden zum Aufhängen befestigen.

Minimalistischer Christbaumschmuck DIY ǁ fink & feder

Sterne aus Holzperlen

Für diese Sterne braucht Ihr 48 Kugeln mit 3 mm Durchmesser und etwa einen Meter dünnen Basteldraht.

Wie Ihr die Sterne bastelt, findet Ihr hier ganz gut erklärt.

So, und das war´s schon mit meinem Christbaumschmuck.

Ich finde die Kombination der verschiedenen Materialien total schön, zudem ganz schlicht, minimalistisch und zeitlos.

Viel Spaß beim Basteln.

Habt es schön & bis bald!

Minimalistischer Christbaumschmuck DIY ǁ fink & feder

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply